Gewusst wie:
Baumkontrollen mit VTA
(Visual Tree Assessment)
RUND UM DEN BAUM

Weitere Gerichtsurteile bestätigten die VTA – Methode als wissenschaftlich anerkannte qualifizierte Sichtkontrolle. Weltweit hat sie bereits Anerkennung gefunden. Eine Sichtkontrolle von Bäumen vom Boden aus stellt den Regelfall einer Verkehrs-sicherheitskontrolle des Baumes dar. Im Regelfall sollten Bäume jährlich kontrolliert werden, besser noch, einmal im belaubten und einmal im  unbelaubten Zustand, auf alle Fälle in Abhängigkeit vom Zustand des jeweiligen Baumes.

 

Mit VTA ist es möglich, unvorhersehbare Schadensfälle , z. B. durch Baumversprödung oder Hitzeversagen, zu erklären. Absolut sichere Bäume  gibt es ohnehin nicht. Auch völlig gesunde Bäume können versagen, da Bäume nach dem Leichtbauprinzip der Natur wachsen.

 

Baumkontrollen mit VTA (Visual Tree Assessment)

 

Das VTA – Verfahren ist eine biomechanisch fundierte Sichtkontrolle, die mit dem Urteil des OLG Karlsruhe vom 21. Dezember 1993 Eingang in die obergerichtliche Rechtssprechung gefunden hat.

Die Anwendung von „VTA“ erfolgt in drei Schritten:

1. Sichtkontrolle auf Defektsymptome und Vitalität des Baumes

2. festgestellte Defekte eingehender untersuchen

3. als gravierend eingeschätzte Defekte auf Restfestigkeit des Baumes bewerten

Auf Grund der Feststellungen können dann Entscheidungen zur Wiederherstellung
der Verkehrssicherheit des Baumes getroffen werden.

Andererseits dienen die Feststellungen auch dazu,
nicht erforderliche und schädigende Eingriffe an Bäumen auszuschließen.

Sebastian Idecke - Rund um den Baum - Rödermark - Baumpflege

Unsere Leistungen - RUND UM DEN BAUM

 

 • BAUMPFLEGE • BAUMSANIERUNG • BAUMFÄLLUNGEN • STURMSCHÄDEN • GEHÖLZPFLEGE •
 • NEUPFLANZUNGEN • KRONENSICHERUNG • WURZELN • BAUMKONTROLLEN • PRÜFUNG IHRER KLETTERAUSRÜSTUNG •

RUND UM DEN BAUM in den sozialen Netzwerken - folgen Sie uns.